Emsländer bauen Schule in Uganda

Neue Osnabrücker Zeitung vom 13.06.2014

Lorup/Kabango. Hilfe zur Selbsthilfe – unter dieses Motto haben Ludwig Wilkens aus Lorup und Bernd Rickermann aus Ahmsen ihre humanitäre Arbeit im ostafrikanischen Staat Uganda gestellt. Seit 2012 reisen sie regelmäßig nach Kabango, eine Ortschaft ohne Strom und sauberes Wasser, um die Lebensbedingungen der unterhalb der Armutsgrenze lebenden Bevölkerung zu verbessern. Um eine noch breitere öffentliche Unterstützung ihrer Projekte in Gang zu bringen, haben die beiden Emsländer jetzt den Verein BeLu-Ugandahilfe gegründet. Lesen Sie hier weiter.