Schulbau

Das Dorf Kabango liegt im Distrikt Hoima im Nordwesten Ugandas. Dieser Ort hatte lange Zeit kein sauberes Wasser, keinen Strom und eine mehr als mangelhafte medizinische Versorgung, da die nächstgelegenen Städte Hoima und Masindi jeweils etwa eine Stunde Autofahrt entfernt liegen. Derzeit kümmern sich 28 Lehrer um 2400 Schülerinnen und Schüler, welche in den Grundschulklassen 1-7 unterrichtet werden. Dabei sitzen sie in den engen Klassenräumen mit bis zu 170 Kindern, größtenteils auf dem Fußboden. Mit unserem ersten Projekt haben wir daher in enger Zusammenarbeit mit unseren lokalen Partnern ein neues Schulgebäude mit zwei neuen Klassenräumen und erstmals einem Lehrerzimmer errichtet. Die auf dem Gebäude installierte Photovoltaikanlage sorgt nun dafür, dass in der Krankenstation ein Kühlschrank für die Lagerung von Medikamenten betrieben werden kann. 


Wasserversorgung

Auf Grund der fantastischen Unterstützung des Rotary Club Hümmling zu Sögel und der deutschen Botschaft in Kampala, Uganda, konnten wir bereits nach kurzer Zeit ein weiteres wichtiges Projekt vollenden. Ein ugandisches Unternehmen ist damit beauftragt worden, in Kabango einen 95 Meter tiefen Brunnen zu bohren, einen Wassertank und Wasserhähne zu installieren. 

Zuvor mussten die Kinder mit Wasserkanistern etwa 3 Kilometer zu einer Wasserstelle laufen, um dort verunreinigtes Wasser zu holen. Die Installation der Brunnenanlage hat jedoch für eine enorme Verbesserung der Wasserversorgung gesorgt und trägt sicherlich zu einem Anstieg der Lebensqualität bei. Daher möchten wir uns auch auf diesem Weg noch einmal ganz herzlich bei unseren Unterstützern bedanken.