Dafür setzen wir uns ein

Wir sind davon überzeugt, dass eine Verbesserung der Lebenssituation vor allem durch lokale und nachhaltige Zusammenarbeit erreicht werden kann. Daher arbeiten wir ganz gezielt in den Gemeinden Kabango und Kako, und pflegen langjährige Kontakte und Freundschaften.

Wir verstehen unsere Aufgaben vor allem darin, Unterstützung zur Selbsthilfe zu leisten, damit Veränderungen vor Ort  sowohl eigenständig als auch nachhaltig vorangetrieben werden können. 

Kabango ist ein Ort mit 2400 schulfpflichtigen Kindern, ohne Strom, ohne sauberes Wasser und ohne medizinische Einrichtungen. Die Menschen leben unterhalb der Armutsgrenze. Wir haben uns dafür eingesetzt, dass eine Grundinfrastruktur, wie Schule und Zugang zu Wasser ermöglicht werden konnte. 

Das Kernziel unserer Arbeit ist daher Kindern und Jugendlichen in Uganda den Zugang zu Bildung zu verschaffen, in dem wir Schulen und Kindergärten bauen, sowie Patenschaften übernehmen, damit eine angemessene Betreuung der Kinder möglich gemacht wird. 



An diesen Orten sind wir in Uganda aktiv